Meuthen will nicht AfD-Spitzenkandidat in Sachsen werden

Politik Parteien


Meuthen will nicht AfD-Spitzenkandidat in Sachsen werden

07.02.2018 - 13:08 Uhr

Meuthen will nicht AfD-Spitzenkandidat in Sachsen werden Meuthen will nicht AfD-Spitzenkandidat in Sachsen werden Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der AfD-Bundessprecher Jörg Meuthen lehnt es ab, Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl in Sachsen 2019 zu werden. Er wisse, dass seine Kandidatur kolportiert werde, sagt Meuthen der Regionalausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" für Ostdeutschland. "Doch da ist nichts dran."

Mehrere sächsische AfD-Politiker hatten nach dem Landesparteitag in Hoyerswerda am vergangenen Wochenende eine Kandidatur Meuthens ins Gespräch gebracht. Auch der frisch gewählte Landesvorsitzende, Jörg Urban, sprach sich dafür aus. Meuthen habe die AfD im Freistaat immer unterstützt, sagt Urban der "Zeit". Und: "Er kommt gut an. (...) Das Einzige, was gegen Meuthen spricht, ist, dass er kein Sachse ist." Die AfD rechnet sich Chancen aus, in Sachsen 2019 stärkste Kraft zu werden und den Ministerpräsidenten stellen zu können. Schon bei der Bundestagswahl lag die AfD in Sachsen mit einem Zweitstimmen-Ergebnis von 27,0 Prozent ein Zehntelprozentpunkt vor der CDU.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Meuthen will nicht AfD-Spitzenkandidat in Sachsen werden"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
07.02.2018 15:11 Uhr

Dies ist natürlich ganz allein Jörg Meuthens Entscheidung und diese sollte man respektieren.
Ich persönlich wüsste aber nicht, ob ich an seiner Stelle auch so handeln würde, wohl eher nicht.