Meuthen distanziert sich von Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung

Politik Parteien


Meuthen distanziert sich von Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung

03.06.2018 - 17:37 Uhr

Meuthen distanziert sich von Gaulands Vogelschiss-Äußerung Meuthen distanziert sich von Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung Politik
über dts Nachrichtenagentur

AfD-Chef Jörg Meuthen ist zu Aussagen seines Co-Vorsitzenden Alexander Gauland auf Distanz gegangen. "Der Herrn Gauland angelastete Satz - insbesondere die Bezeichnung "Vogelschiss" - ist in der Tat ausgesprochen unglücklich und die Wortwahl unangemessen", sagte Meuthen "Zeit-Online". Er verteidigte Gauland allerdings gegen Kritik, mit seiner Äußerung in einer Rede auf dem Bundeskongress der AfD-Nachwuchsorganisation Junge Alternative am Samstag die NS-Zeit verharmlost zu haben.

"Im Kontext seiner Rede wird vollkommen deutlich, dass er dort in gar keiner Weise die entsetzlichen Greueltaten der Nazizeit verharmlost oder relativiert hat, wie ihm nun reflexartig unterstellt wird." Gauland, der auch Vorsitzender der Bundestagsfraktion ist, hatte im thüringischen Seebach Empörung ausgelöst mit den Worten, Hitler und die Nazis seien "nur ein Vogelschiss in über 1.000 Jahren erfolgreicher deutscher Geschichte". Dieser Satz fiel nach einem Bekenntnis Gaulands zur Verantwortung der Deutschen für den Nationalsozialismus von 1933 bis 1945.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Meuthen distanziert sich von Gaulands "Vogelschiss"-Äußerung"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
04.06.2018 20:28 Uhr

Die Wortwahl ist wirklich nicht ideal gewählt, aber wirklich wundern tut es mich bei der AfD auch nicht.

Ich weis nicht, was er gesagt hat, aber kann mir gut vorstellen, das man da eine Verharmlosung hätte raushören können, wenn man es denn wollte.