Merkel wirbt für Physik-Studium

Politik Wissenschaft Bildung Gesellschaft Arbeitsmarkt


Merkel wirbt für Physik-Studium

21.04.2018 - 10:14 Uhr

Merkel wirbt für Physik-Studium Merkel wirbt für Physik-Studium Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel wirbt dafür, dass junge Frauen vermehrt Studienfächer wie Physik, Mathematik oder Ingenieurwissenschaften belegen oder technische Berufe erlernen. "Wir haben zwar schon einige Fortschritte gemacht – ich selbst habe ja auch Physik studiert – aber es bleibt noch viel zu tun", sagte Merkel in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. Jungen sollten häufiger mit Berufen wie Erzieher oder Krankenpfleger vertraut gemacht werden, so die Kanzlerin.

Sie selbst habe "mit großer Freude" Physik studiert. Der Eindruck, das diese Fächer besonders schwer seien, sei falsch. "Auch in diesen Berufen geht es ganz normal zu", sagte die promovierte Physikerin. Das Thema ihrer 1986 eingereichten Dissertation: "Untersuchung des Mechanismus von Zerfallsreaktionen mit einfachem Bindungsbruch und Berechnung ihrer Geschwindigkeitskonstanten auf der Grundlage quantenchemischer und statistischer Methoden".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel wirbt für Physik-Studium"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
22.04.2018 19:43 Uhr

Meiner Meinung nach ist dieser Rat falsch. Jeder sollte die Fächer besonders lernen, in denen er am meisten Freude hat und die Berufe erlernen, denen einem Spaß machen.

Nur wer Spaß an seiner Arbeit hat, wird darin auch wirklich gut. Klar kann man auch Fächer ausprobieren, die man nicht unbedingt mag, um zu schauen, ob es nicht doch etwas ist, aber wenn es nichts ist, sollte man schleunigst damit aufhören.