Merkel: Mobilitätsfonds wird aufgestockt

Politik Autoindustrie Straßenverkehr Umweltschutz


Merkel: Mobilitätsfonds wird aufgestockt

04.09.2017 - 14:06 Uhr

Merkel: Mobilitätsfonds wird aufgestockt Merkel: Mobilitätsfonds wird aufgestockt Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der beim ersten Dieselgipfel Anfang August vereinbarte Fonds "Nachhaltige Mobilität für die Stadt" soll aufgestockt werden. Der Bund habe sich bereit erklärt, den Fonds auf eine Milliarde Euro aufzustocken, teilte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag nach einem Treffen mit Kommunalvertretern zur Luftqualität in Städten mit. "Das heißt, der Bund ergänzt um 500 Millionen durch Priorisierung seiner Ausgaben im laufenden Haushalt", sagte die Kanzlerin.

Ursprünglich sollten für den Mobilitätsfonds insgesamt 500 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Bund und Autohersteller sollten zu gleichen Teilen einzahlen. Der Deutsche Städtetag hatte vor dem Gipfel im Kanzleramt eine deutliche Aufstockung gefordert. Um Mobilitätskonzepte und Vorschläge der Länder "sachgerecht und schnell umsetzen zu können", werde eine Koordinierungsstelle aus Vertretern der Ministerien des Bundes, der Länder und der Kommunen eingerichtet, so Merkel. An dem Treffen am Montag nahmen die Oberbürgermeister von rund 30 Städten teil, deren Luftqualität in besonderem Maß von Stickstoffbelastungen beeinträchtigt ist. Auch die Ministerpräsidenten betroffener Länder und Vertreter der kommunalen Spitzenverbände waren eingeladen. Ziel des Gipfels war es, Fahrverbote in den Städten zu verhindern.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel: Mobilitätsfonds wird aufgestockt"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
04.09.2017 16:41 Uhr

Das ist ja schön und gut aber dennoch glaube ich nicht wirklich, das es so einfach wird, wie die Regierung scheinbar glaubt oder glauben will.

Es wurde einfach viel zu lange nur abgewartet.

Kommentar von moonraker2005
04.09.2017 16:20 Uhr

Merkel verscuht ihre Nichtstun in der Diesel Affäre mit kleinigkeiten zu kaschieren. Hoffentlich fällt der Wähler nicht auf sowas durchsichtiges rein.

Kommentar von Freddie32
04.09.2017 15:05 Uhr

Nachhaltigkeit ist natürlich wichtig dennoch sollte das geld nicht immer aus dem Fenster geschmissen werden denn bevor etwas passiert muss ein genauer Plan her der auch Zukunftsorientiert ist und arbeitet.