Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Politik Russland Unternehmen


Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

21.08.2017 - 11:52 Uhr

Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft kritisiert: "Ich finde das, was Herr Schröder macht, nicht in Ordnung", sagte Merkel in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Die Kanzlerin hob hervor, dass es sich bei Rosneft um ein "gelistetes Unternehmen" handele. Gegen den Konzern gelten seit der Ukraine-Krise Sanktionen der Europäischen Union.

Hintergrund ist die Bekanntgabe von Rosneft, Altkanzler Schröder für die Wahl in den Aufsichtsrat im September zu nominieren. "Ich beabsichtige keinen Posten in der Wirtschaft, wenn ich nicht mehr Bundeskanzlerin bin", sagte Merkel weiter.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
24.08.2017 20:21 Uhr

das jetzt endlich ist schröder selbst belassen in welcher firma und wie er arbeitet solange diese nicht rechtswidrig basiert.
deswegen finde ich den endlos wirkenden russland anti kampf solangsam sehr nervig.

Kommentar von skazchan
22.08.2017 12:43 Uhr

Aha, naja wenn der Mann kompetent ist, soll der sich doch für den Posten bewerben. Welche einwende hat den Merkel konkret warum Schröder den Posten nicht besetzten sollte?

Kommentar von Eckhard
21.08.2017 13:02 Uhr

Ich höre der Worte wohl, allein am Glaube hapert es. Ich kann Frau Merkel nicht glauben. Die ganzen Jahre haben doch alle (und ich meine ALLE) unsere Politiker jeden sich bietenden Vorteil ausgenutzt und benutzt. Da sollen wir nun solche Aussprüche glauben?

Kommentar von moonraker2005
21.08.2017 12:52 Uhr

Ach Frau Merkel was soll den das. Schauen sie doch mal wo ehemalige UNIONS Minister heute arbeiten. Aber das ist natürlich, aus Ihrer Sicht, was anderes.