Länder-Widerstand gegen mögliche Erhöhung des Rundfunkbeitrags

Politik Fernsehen Radio


Länder-Widerstand gegen mögliche Erhöhung des Rundfunkbeitrags

28.12.2018 - 18:42 Uhr

Länder-Widerstand gegen mögliche Erhöhung des Rundfunkbeitrags Länder-Widerstand gegen mögliche Erhöhung des Rundfunkbeitrags Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Forderungen nach höheren Rundfunkbeiträgen stoßen auf Widerstand in der Politik. "Bevor über mögliche Rundfunkgebühren geredet wird, müssen wir über Strukturveränderungen sprechen. Ziel müssen relevante und breit akzeptierte öffentlich-rechtliche Medien sein", sagte Staatssekretär Thomas Kralinski (SPD), Bevollmächtiger des Landes Brandenburg für Medien, der "Welt" (Samstagsausgabe).

Die Zusammenarbeit der Anstalten müsse besser werden, manche Kanäle müssten nicht auf alle Zeit linear im Fernsehen sein. "Hier liegt die Verantwortung auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern", so Kralinski weiter. Ähnlich ablehnend äußerte sich der Chef der schleswig-holsteinischen Staatskanzlei, Dirk Schrödter (CDU). "Ich halte Diskussionen über die Höhe des Rundfunkbeitrags aktuell für überflüssig und verfehlt", so Schrödter. Derzeit ringe man um eine grundsätzliche Beauftragung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Daran müsse sich auch das ZDF konstruktiv beteiligen. Dieser Auftrag müsse künftig flexibler gestaltet und die Rahmenbedingungen auf ein verändertes Nutzungsverhalten abgestimmt werden. "Erst darauf aufbauend werden wir die Finanzierungsgrundlagen klären und anpassen. Die Höhe des Rundfunkbeitrages folgt dem Programmauftrag - nicht umgekehrt", sagte Schrödter der "Welt". Im Ringen um die künftige Höhe des Rundfunkbeitrags schließt die ARD eine Verfassungsklage nicht aus. Falls nicht alle Landtage zustimmen sollten, "bliebe als Ultima Ratio die Klärung beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe", sagte der ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Länder-Widerstand gegen mögliche Erhöhung des Rundfunkbeitrags"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von MrTest
02.01.2019 16:45 Uhr

Der ÖR nimmt durch die Gebühren gute 8 Milliarden Euro ein, dazu wird ja auch noch Werbung gezeigt. Jetzt will man also noch mehr, wie rechtfertigt man das, die Privatsender finanzieren sich ausschließlich durch Werbung. Erstmal sollten sie ihre zahllosen Sender etwas reduzieren, bevor man über eine Erhöhung auch nur nachdenkt.

Kommentar von dalmatiner
30.12.2018 17:28 Uhr

So etwas wie unsere öffentlich rechtlichen Fernsehprogramme sind einmalig auf der Welt. So unabhängig wird nirgends anders berichtet. So sollen sie auch das nötige Geld bekommen

Kommentar von knatterchen
28.12.2018 19:12 Uhr

Sollte man nicht erst mal das Programm wieder etwas anspruchsvoller gestalten, ehe man den Zuschauer weiter das
Geld aus der Tasche zieht? Manchmal glaubt man die öffentlichen müssen unbedingt den freien nacheifern.