Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig

Politik


Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig

14.05.2018 - 11:21 Uhr

Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig Politik
über dts Nachrichtenagentur

Aus Sicht des neuen SPD-Fraktionschefs in Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, verstößt das von der schwarz-gelben Landesregierung geplante Polizeigesetz teilweise gegen die Verfassung. "Es ist verfassungswidrig, wenn eine Person bei einem bloßen Verdacht ohne richterlichen Beschluss vier Wochen in Untersuchungshaft sitzt", sagte Kutschaty der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Wenn das neue Polizeigesetz so bleibe, werde es Klagen dagegen geben.

Der NRW-Innenminister irre, wenn er meine, dass es besser sei, lieber einen Unschuldigen wegzusperren als einen Terroranschlag zu riskieren. "Er sollte Nachhilfe in Rechtskunde nehmen", sagte Kutschaty, früher NRW-Justizminister. Dagegen könne es sinnvoll sein, künftig auch Whatsapp-Nachrichten zu überwachen und nicht bloß Telefongespräche.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Kutschaty hält geplantes NRW-Polizeigesetz für verfassungswidrig"
vorhanden.