Kretschmann gehen Diesel-Gipfel "auf den Zeiger"

Politik


Kretschmann gehen Diesel-Gipfel "auf den Zeiger"

07.09.2017 - 18:27 Uhr

Kretschmann gehen Diesel-Gipfel auf den Zeiger Kretschmann gehen Diesel-Gipfel "auf den Zeiger" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat sich kritisch zu den Diesel-Gipfeln der Bundesregierung, wie zuletzt am Montag, geäußert. "Diese `Gipfel` gehen mir auf den Zeiger", sagte Kretschmann der F.A.Z. (Freitagsausgabe). Mit der Dynamik, die in der Entwicklung stecke, könne man mit solchen Formaten nicht Schritt halten.

Die Gipfel seien auch schlecht vorbereitet. Dass die tatsächlichen Abgaswerte teilweise fünfzehnfach vom Testbetrieb abwichen, zeige das Versagen der Autoindustrie, aber auch der Politik im Bund und der EU. Jetzt säßen den Politikern die Gerichte im Nacken, gleichzeitig sollten sie die Grenzwerte ohne Fahrverbote einhalten. Das grenze an die Quadratur des Kreises. Er sagte aber auch: "Die größte Gefahr ist, es geht einem gut und man schläft. Wenn man gute Produkte macht, denkt man: Was soll uns passieren? Da ist mir schon etwas mulmig." Weiterhin will Kretschmann sich auf kein Datum für das Ende des Verbrennungsmotors festlegen. Die Verkündung des Jahres 2030, mit dem seine Partei, die Grünen, im Wahlkampf werben, halte er aber für einen "Weckruf". Eine Quote für Elektro-Autos, wie sie der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz vorgeschlagen hat, kann sich Kretschmann nur schwer vorstellen. "Wir leben schließlich in einer Marktwirtschaft." Es komme auf die Grenzwerte an. Es müsse alles getan werden, um Fahrverbote zu verhindern, aber Kretschmann schloss Fahrverbote in einer "Restform" ab 2020 nicht aus. Nur die Blaue Plakette, wie sie der Bund bislang ablehnt, sei ein effektives Mittel, weil sie rechtssicher sei. Die Automobilkonzerne sollen sich laut Kretschmann an der Aufstockung des "Mobilitätsfonds" beteiligen. Bisher steuern die Unternehmen 250 Millionen Euro bei. Kretschmann sagte mit Blick auf die Automobilunternehmen: "Sie haben uns das Problem eingebrockt. Sie sollten sich auch an der Fehlerkorrektur beteiligen." Er äußerte sich skeptisch gegenüber Musterklagen gegen die Automobilindustrie, wie sie die SPD fordert. Insgesamt "hyperventiliert" die Debatte über den Diesel etwas, sagte Kretschmann.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kretschmann gehen Diesel-Gipfel "auf den Zeiger""

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Holly003120
08.09.2017 15:49 Uhr

Ivh kann es mir richtig vorstellen wie Herr Kretdschmann diesen Satz ausgesprochen hat.
Schön langsam ....und zum Schluss: Zaas...iiiger.

Irgendwie hat dieser Typ Recht.

Kommentar von moses1972
07.09.2017 23:12 Uhr

Ich gebe da Herrn Kretschmann volkommen recht. Diese Diesel Gipfel sind nur Show Veranstaltungen bei denen nicht wirklich was für Umwelt und Gesundheit raus kommt.

Kommentar von Freddie32
07.09.2017 20:19 Uhr

da muss sich etwas tun und es muss bedacht und Innovativ darüber nachgedacht werden auch hinsichtlich der Zukunft der wirtschaft.
mal sehen wie es weiter geht.