Kramp-Karrenbauer: Dieselskandal beschädigt "Made in Germany"

Politik Autoindustrie Unternehmen


Kramp-Karrenbauer: Dieselskandal beschädigt "Made in Germany"

01.08.2017 - 08:46 Uhr

Kramp-Karrenbauer: Dieselskandal beschädigt Made in Germany Kramp-Karrenbauer: Dieselskandal beschädigt "Made in Germany" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wirft der deutschen Autoindustrie vor, das weltweit geachtete Gütesiegel "Made in Germany" durch die Unregelmäßigkeiten beim Diesel beschädigt zu haben. "Das droht jetzt zu kippen", sagte Kramp-Karrenbauer der "Saarbrücker Zeitung" (Dienstagsausgabe). "Made in Germany" habe bisher als Garant für besondere Qualität, gute Technologie und Verlässlichkeit gestanden.

Folge der Verfehlungen der Autohersteller dürften jetzt nicht Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Deutschland sein. Solche Verbote erhöhten den Druck auf die Arbeitsplätze in der Autoindustrie in nicht vorhersehbarem Maße und kämen einer "Enteignung der Autofahrer" gleich. Die Autoindustrie müsse als Beitrag zum Dieselgipfel am Mittwoch in Berlin die kostenlose Nachrüstung von Dieselfahrzeugen anbieten. "Die Hersteller sind am Zug, nicht die Kunden", sagte Kramp-Karrenbauer, die selbst am Gipfel teilnimmt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kramp-Karrenbauer: Dieselskandal beschädigt "Made in Germany""

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von PurpleColumbine
02.08.2017 14:52 Uhr

Die deutschen Autos standen mal für Qualität. Die Entwicklung ist sehr schade. Es ist auf die Gier der Menschen, die bewährte Dinge und Qualität in Verruf bringen.

Kommentar von moonraker2005
01.08.2017 23:19 Uhr

Natürlch beschädigt der Diesel Skandal das "Made in Germany" das ist doch klar. Ob der Schaden von den Autobauern jemals wieder gut zu machen ist wage ich zu bezweifeln.

Kommentar von moses1972
01.08.2017 10:10 Uhr

Da hatte die Frau Ministerpräsidentin aber einen hellen Moment. N aklar beschädigt der Diesel-Skandal die deutsche Wirschaft und das "Made in Germany".