Konzertabsage in Dessau: Grütters kündigt "intensive Gespräche" an

Politik Musik Gesellschaft


Konzertabsage in Dessau: Grütters kündigt "intensive Gespräche" an

21.10.2018 - 12:50 Uhr

Konzertabsage in Dessau: Grütters kündigt intensive Gespräche an Konzertabsage in Dessau: Grütters kündigt "intensive Gespräche" an Politik
über dts Nachrichtenagentur

Nach der Absage eines für Anfang November im Bauhaus Dessau geplanten ZDF-Konzerts der Punkband Feine Sahne Fischfilet wegen Sicherheitsbedenken hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) "intensive Gespräche" über die Entscheidung angekündigt. "Die Kunstfreiheit genießt in Deutschland durch Artikel 5 im Grundgesetz hohen Verfassungsrang", ließ sich Grütters zitieren. "Dieser Stellenwert ist die Lehre aus den Erfahrungen unserer Geschichte mit dem Angriff auf die Demokratie seitens rechter und linker Antidemokraten."

Der so verstandenen Freiheit der Kunst fühle sie sich als Kulturstaatsministerin immer verpflichtet. "Deshalb darf niemals der Eindruck entstehen, dass der Druck der rechtsextremistische Szene ausreicht, ein Konzert zu verhindern." Die Verantwortung der Künstler für ein von rechtsstaatlichen Werten geprägtes Miteinander sei aber für die Verteidigung der Kunstfreiheit unverzichtbar, fügte Grütters hinzu. Deshalb müsse man von allen Beteiligten auch immer wieder einfordern, diese Verantwortung stets wahrzunehmen. "Verwerfungen wie die aktuellen zeigen, wie dringend nötig auch in der Pop-Musikwelt ein ethischer Kompass ist. Überall dies wird im Stiftungsrat des Bauhaus Dessau und mit dem ZDF intensiv zu sprechen sein."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Konzertabsage in Dessau: Grütters kündigt "intensive Gespräche" an"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
22.10.2018 10:03 Uhr

Also an oberster Stelle sollte definitiv immer die Sicherheit stehen.
Besser es wird einmal zuviel ein Konzert abgesagt, als wie das es nachher Verletzte oder gar Tote gibt.