Klöckner fürchtet Rückschritte für Frauenrechte durch Einwanderung

Politik Integration Gesellschaft


Klöckner fürchtet Rückschritte für Frauenrechte durch Einwanderung

27.05.2018 - 16:21 Uhr

Klöckner fürchtet Rückschritte für Frauenrechte durch Einwanderung Klöckner fürchtet Rückschritte für Frauenrechte durch Einwanderung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) fürchtet Rückschritte für Frauenrechte in Deutschland im Zuge der Einwanderung. "Zuwanderer bringen aus patriarchalisch geprägten Ländern auch ihre Grundhaltung gegenüber Frauen mit", sagte die stellvertretende CDU-Vorsitzende dem "Tagesspiegel". Diese Grundhaltung beziehe sich nicht nur auf Frauen innerhalb der Familien.

"Das reicht weit in unsere Gesellschaft hinein", so Klöckner. Man brauche heutzutage eine andere Form von Feminismus, damit man keine Rückschritte mache. "Vor allem müssen wir im Blick haben, dass auch im Zuge von Einwanderung und der Integration von Flüchtlingen Frauenrechte geschützt werden."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Klöckner fürchtet Rückschritte für Frauenrechte durch Einwanderung"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Spongebob
28.05.2018 00:51 Uhr

Was soll das denn bitte heißen? Zum einen ist diese Aussage etwas pauschalisierend und polarisierend. Außerdem wie sollten sich deshalb die Frauenrechte ändern oder ein Rückschritt geschehen. Die gesetzliche Lage wird die selbe sein und Menschen, die anderer Auffassung sind wird es immer geben und dies muss keiner Nationalität oder Kultur unbedingt zugeschrieben werden.