Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht

Politik Gesundheit Gesellschaft


Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht

23.12.2021 - 00:01 Uhr

Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil hat das Ausschließen einer Impfpflicht zu Beginn der Corona-Impfkampagne als Fehler bezeichnet. "Auch ich persönlich habe das getan", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgabe). Er habe geglaubt, dass sich sehr viel mehr Menschen impfen lassen werden als es bis heute tatsächlich der Fall ist.

"Ich habe deshalb immer sehr überzeugt gesagt, es wird keine Impfpflicht kommen. Das war ein Fehler. Aber ich finde es wichtig, dass Politik auch dazu lernen darf." Politiker müssten aus den Erfahrungen der vergangenen Monate erkennen, dass definitive Aussagen niemandem etwas nützten: "Das schafft nur Enttäuschung, wenn Luftschlösser zerplatzen." Klingbeil rief eindringlich dazu auf, sich impfen und boostern zu lassen. Würde die Impfquote von derzeit 70 Prozent in Deutschland schlagartig auf 95 Prozent steigen, wäre die geplante Einführung einer Impfpflicht nicht nötig, sagte er. "Das sehe ich aktuell aber nicht." Der SPD-Vorsitzende mahnte: "Ich möchte nicht noch einmal einen solchen Winter erleben, dass die Gesellschaft einen solch harten Rückschlag erlebt wie jetzt Weihnachten 2021."

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Klingbeil bedauert Ausschließen einer Impfpflicht"
vorhanden.