Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie

Kultur/Medien Literatur Bildung Familien


Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie

07.01.2020 - 15:17 Uhr

Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie Kultur/Medien
über dts Nachrichtenagentur

Die Autorin Kirsten Boie sieht durch die mangelnde Lesekompetenz von Jugendlichen Wohlstand und Demokratie gefährdet. So könnten laut der Pisa-Studie 21 Prozent der 15-Jährigen nicht mehr sinnentnehmend lesen, sagte Boie am Dienstag der "Augsburger Allgemeinen". Diese seien im Prinzip "Analphabeten, die später keine Zeitung, kein Buch, keine Gebrauchsanweisung lesen können".

Erwachsene, die keine komplexeren Texte verstehen, seien zudem in der Meinungsbildung eingeschränkt. Diese würden, "auch weil sie sich von der Gesellschaft benachteiligt fühlen, ganz schnell zu populistischen Erklärungen greifen", so die Autorin weiter. Dieser Entwicklung müsse durch Investitionen in die Sprachausbildung entgegengewirkt werden. "Deshalb ist es wichtig, dass Kinder aus bildungsfernen Familien und solche mit Migrationshintergrund schon deutlich vor der Einschulung Sprachförderung bekommen", sagte Boie der "Augsburger Allgemeinen". Der Bund müsse für diese Maßnahmen finanzielle Mittel für Bundesländer, Kommunen und freie Träger bereitstellen. Jedoch sei es schwierig Veränderungen auf dem Feld zu erreichen, denn "für die Leseförderung gibt es leider keine starke Lobby", so die Schriftstellerin.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Kultur/Medien könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Kirsten Boie: Mangelnde Lesekompetenz gefährdet Demokratie"
vorhanden.