Juso-Chefin Uekermann für personelle Neuaufstellung in der SPD

Politik Parteien


Juso-Chefin Uekermann für personelle Neuaufstellung in der SPD

29.09.2017 - 04:00 Uhr

Juso-Chefin Uekermann für personelle Neuaufstellung in der SPD Juso-Chefin Uekermann für personelle Neuaufstellung in der SPD Politik
über dts Nachrichtenagentur

Johanna Uekermann, Bundesvorsitzende der Jusos, fordert eine personelle Neuaufstellung in der SPD. Auf die Frage, ob es eine neue Führung an der Spitze der Partei braucht, wie es Klaus von Dohnanyi gefordert hat, sagte Uekermann der "Heilbronner Stimme" (Freitag): "Die SPD braucht eine inhaltliche, organisatorische und personelle Neuaufstellung. Das bedeutet unter anderem, dass auch die Parteispitze jünger und weiblicher werden muss. Was die SPD im Übrigen nicht braucht, ist das permanente Reingrätschen von Ex-Politikern a la Schröder und von Dohnanyi." Über Andrea Nahles sagte Uekermann: "Andrea Nahles zur Fraktionsvorsitzenden zu machen, ist die absolut richtige Entscheidung. Ich kann auch verstehen, dass diese Entscheidung schnell getroffen werden musste, damit die neue Fraktion sofort handlungsfähig ist und sich schlagkräftig aufstellen kann. Sowohl in der Partei, als auch in der Fraktion muss jetzt allerdings eine Aufarbeitung und Neuausrichtung erfolgen. Bei dem Ergebnis kann es kein Weiter so geben."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Juso-Chefin Uekermann für personelle Neuaufstellung in der SPD"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Freddie32
29.09.2017 10:46 Uhr

nach der Wahl Schleppe braucht es so denke wirklich eine neue strukturierung und änderung auch personell gesehen und es müssen neue denkmuster entstehen um die menschen wieder besser zu binden.

Kommentar von eRBeKa
29.09.2017 06:47 Uhr

Recht hat sie, personelle Neuaufstellung ist unabdingbar. Politische Neuorientierung entsprechend dem Zeitgeist ist lange schon fällig. Wo sind die klugen jungen Köpfe aus den eigenen Reihen? Werden diese bewusst klein gehalten von den Parteiveteranen, die aus der Vergangenheit nichts gelernt haben?