INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch

Politik Wahlen


INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch

03.04.2018 - 00:14 Uhr

INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die strategische Mehrheit der Union ist laut neuester INSA-Umfrage ungefährdet. Im für "Bild" erhobenen "Meinungstrend" kommen CDU/CSU auf 32 Prozent (-0,5 Prozentpunkte). Die SPD gewinnt mit 18 Prozent leicht (+1 Prozent).

Die Grünen verlieren mit 10 Prozent etwas (-0,5 Prozent). Unverändert sind die Werte für AfD (15 Prozent), Linke (12 Prozent) und FDP (10 Prozent). Jede zweite Stimme (50 Prozent) geht an CDU, CSU und SPD, die auch bei Neuwahlen wieder die Regierung stellen könnten. Ein Jamaika-Bündnis aus CDU/CSU, FDP und Grünen käme auf zusammen 52 Prozent. INSA-Chef Hermann Binkert sagte: "Obwohl die Union aus ihrem Tief bei der Bundestagswahl nicht herauskommt, kann ohne oder gar gegen sie nicht regiert werden. Ihre strategische Mehrheitsfähigkeit ist, wegen der veränderten politischen Konstellationen mit AfD, Linke, schwacher SPD und schwarz-grüner Annäherung unangefochtener als zu Zeiten, in denen sie deutlich mehr als 40 Prozent erreichte." Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 29. bis zum 31. März 2018 insgesamt 1.074 Bürger befragt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch"

Es sind noch keine Kommentare zu
"INSA: Keine Mehrheit gegen die Union realistisch"
vorhanden.