Innenministerium: 10.717 Asylsuchende im März

Politik Asyl Integration


Innenministerium: 10.717 Asylsuchende im März

12.04.2018 - 11:24 Uhr

Innenministerium: 10.717 Asylsuchende im März Innenministerium: 10.717 Asylsuchende im März Politik
über dts Nachrichtenagentur

Im März 2018 sind insgesamt 10.717 Asylsuchende in Deutschland registriert worden. Diese kamen vor allem aus Syrien, Eritrea und dem Irak, teilte das Bundesinnenministerium am Donnerstag mit. Im Februar hatte die Zahl der Asylsuchenden 11.007 betragen.

Entschieden wurde im März über die Asylanträge von 22.714 Personen. 3.375 Antragstellern (14,9 Prozent) wurde die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt. 2.405 Personen (10,6 Prozent) erhielten subsidiären Schutz. Darüber hinaus hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) bei 1.156 Asylsuchenden (5,1 Prozent) Abschiebungsverbote festgestellt. Abgelehnt wurden die Anträge von 8.098 Personen (35,6 Prozent). Anderweitig erledigt (zum Beispiel durch Entscheidungen im Dublin-Verfahren oder Verfahrenseinstellungen wegen Rücknahme des Asylantrages) wurden die Anträge von 7.680 Personen (33,8 Prozent). Die Zahl der noch nicht entschiedenen Anträge lag Ende März bei 51.968.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Innenministerium: 10.717 Asylsuchende im März"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
13.04.2018 06:36 Uhr

Also hat sich die Zahl der Asylsuchenden kaum verändert. Schwankungen gibt es immer, daher kann man die paar hundert Asylsuchende weniger auch außer acht lassen.