Inlandstourismus legt im ersten Halbjahr zu

Wirtschaft Unternehmen Reise


Inlandstourismus legt im ersten Halbjahr zu

09.08.2018 - 08:16 Uhr

Inlandstourismus legt im ersten Halbjahr zu Inlandstourismus legt im ersten Halbjahr zu Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Der Inlandstourismus in Deutschland legt zu. Im ersten Halbjahr 2018 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 214,0 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Donnerstag mit. Dies war ein Plus von vier Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland erhöhte sich im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um fünf Prozent auf 38,6 Millionen.

Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland stieg um vier Prozent auf 175,4 Millionen. Im Juni 2018 blieb die Zahl der Gästeübernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat mit 46,2 Millionen nahezu unverändert, so die Statistiker weiter. Davon entfielen 8,0 Millionen Übernachtungen auf ausländische Gäste (+ sieben Prozent) und 38,2 Millionen auf Gäste aus dem Inland (- ein Prozent).

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Inlandstourismus legt im ersten Halbjahr zu"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
09.08.2018 20:34 Uhr

Mir scheint es als würde der Tourismus über eine längere Zeit nun stetig steigen, jedenfalls bisher. Mal schauen, wie lange das noch so weiter gehen wird.

Kommentar von rasselnbruch
09.08.2018 08:56 Uhr

Tja, so ist es wenn keine Fluzeuge mehr starten. Was soll man machen, wenn entweder gestreikt wird, irgendwo ein herrenloses Gepäckstück steht oder einer die Sicherheitskontrolle umgeht...... dann doch am besten im Inland bleiben und das Auto nehmen.... ;-)