Inlandstourismus: Ein Prozent mehr Übernachtungen im August

Wirtschaft Unternehmen Reise


Inlandstourismus: Ein Prozent mehr Übernachtungen im August

10.10.2017 - 09:44 Uhr

Inlandstourismus: Ein Prozent mehr Übernachtungen im August Inlandstourismus: Ein Prozent mehr Übernachtungen im August Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Im August 2017 hat es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 54,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste gegeben: Dies war ein Plus von einem Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Dienstag mit. Die Übernachtungszahl von Gästen aus dem Ausland stieg um fünf Prozent auf 10,1 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat um ein Prozent auf 44,2 Millionen.

Im Zeitraum Januar bis August 2017 stieg die Zahl der Gästeübernachtungen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 313,4 Millionen. Davon entfielen 57,2 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland und 256,2 Millionen auf inländische Gäste (jeweils + drei Prozent).

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Inlandstourismus: Ein Prozent mehr Übernachtungen im August"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Ferraribiene
11.10.2017 12:02 Uhr

Hört sich doch gut an. Warum in die Ferne schweifen, Deutschland hat auch viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. So unterstützen wir unser eigenens Land.

Kommentar von Freddie32
10.10.2017 11:56 Uhr

1% klingt natürlich erst einmal nicht relevant ist aber ind er Masse eine doch sehr gute Bilanz in dieser Branche und ich denke hier und da wird es noch steigen.