Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für "offenkundigen Unsinn"

Politik


Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für "offenkundigen Unsinn"

05.05.2019 - 12:05 Uhr

Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für offenkundigen Unsinn Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für "offenkundigen Unsinn" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Chef des Münchener Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hält den Juso-Vorsitzenden Kevin Kühnert wegen dessen Sozialismus-Thesen für die SPD für nicht mehr tragbar. "Entweder Herr Kühnert glaubt selbst nicht an seine sozialistischen Thesen und will sich nur profilieren, auf Kosten der SPD, oder er glaubt an sie, obwohl sie offenkundiger Unsinn sind", sagte Fuest dem "Handelsblatt" (Montagsausgabe). "In beiden Fällen sollte die SPD zusehen, dass sie ihn los wird", ergänzte er.

Fuest mahnte, Kühnerts Thesen seien Ausdruck einer verbreiteten Geschichtsvergesslichkeit: "Eine Generation nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Ostblocks haben viele die Lehren aus der Geschichte vergessen. Eine Staatswirtschaft führt zu Armut, Umweltzerstörung, Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Herrschaft von Funktionärscliquen." Kühnert hatte sich in der "Zeit" für "eine Kollektivierung großer Unternehmen" ausgesprochen, als Beispiel nannte er BMW. Der Juso-Vorsitzende plädierte ebenfalls dafür, Wohneigentum zu begrenzen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für "offenkundigen Unsinn""

Es sind noch keine Kommentare zu
"Ifo-Chef hält Kühnert-Forderungen für "offenkundigen Unsinn""
vorhanden.