Hauseigentümer: Grundsteuer-Einnahmen bei 14 Milliarden einfrieren

Politik Immobilien Steuern


Hauseigentümer: Grundsteuer-Einnahmen bei 14 Milliarden einfrieren

12.04.2018 - 07:46 Uhr

Hauseigentümer: Grundsteuer-Einnahmen bei 14 Milliarden einfrieren Hauseigentümer: Grundsteuer-Einnahmen bei 14 Milliarden einfrieren Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Hauseigentümer in Deutschland haben Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, die Grundsteuer-Einnahmen nach einer Reform auf maximal 14 Milliarden Euro im Jahr zu begrenzen. "Die Reform der Grundsteuer muss aufkommensneutral ausfallen. Dabei muss der Maßstab höchstens das Aufkommen des vergangenen Jahres sein - und nicht 2019 oder gar 2024", sagte der Präsident des Verbandes Haus & Grund, Kai Warnecke, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Das alles bedeutet nicht, dass eine höhere Belastung im Einzelfall ausgeschlossen werden kann", sagte Warnecke. "Steuererhöhungen müssen aber die Ausnahme bleiben und Extremfälle müssen unbedingt vermieden werden", sagte Warnecke. Nur dann werde die Reform von Mietern und Eigentümern auch akzeptiert.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Hauseigentümer: Grundsteuer-Einnahmen bei 14 Milliarden einfrieren"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
12.04.2018 15:58 Uhr

Na da bin ich ja mal gespannt, ob das wirklich so - oder so ähnlich - kommen wird. Wirklich daran glauben tue ich ja ehrlich gesagt noch nicht.
Aber mal abwarten.