Handwerkspräsident will Rückkehr zur Meisterpflicht für einige Berufe

Wirtschaft Unternehmen


Handwerkspräsident will Rückkehr zur Meisterpflicht für einige Berufe

02.02.2018 - 11:29 Uhr

Handwerkspräsident will Rückkehr zur Meisterpflicht für einige Berufe Handwerkspräsident will Rückkehr zur Meisterpflicht für einige Berufe Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Wegen des Nachwuchsmangels im Handwerk und sinkender Qualität hat Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer die Wiedereinführung der Meisterprüfung für einige Berufe gefordert. "In den Gewerken, in denen das der Fall ist, sollte der Meister wieder eingeführt werden. Was sicher auch die Qualität wieder nach oben bringen würde", sagte Wollseifer der "Saarbrücker Zeitung" (Freitagsausgabe).

2004 sei mit der Deregulierung der Handwerksordnung für 53 Berufe die Meisterpflicht weggefallen. "Seitdem wird in diesen Berufen viel weniger ausgebildet", beklagte Wollseifer. Überdies könne jeder "zum Gewerbeamt gehen und sagen, ich bin Raumausstatter, Gold- und Silberschmied oder Parkettleger - ohne Qualifikationsnachweis". Das Handwerk stemme sich zwar gegen den Qualitätsverlust durch jene, "die sich Handwerker nennen, aber keine sind". Die künftige Regierung müsse aber die Fehler der Vergangenheit revidieren, so Wollseifer.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Handwerkspräsident will Rückkehr zur Meisterpflicht für einige Berufe"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
02.02.2018 20:29 Uhr

Verkehrt wäre es sicherlich nicht unbedingt, obwohl es so auch Vorteile mit sich bringt, wenn mn nicht direkt erst einen Meister machen muss, um einen Betrieb eröffnen zu können. Aber die Qualität solte definitiv nicht darunter leiden.