Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt

Politik Kriminalität Gewalt


Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt

29.07.2017 - 12:19 Uhr

Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Mann, der am Freitag bei einer Messerattacke im Hamburger Stadtteil Barmbek einen Menschen getötet und mehrere weitere verletzt hatte, wurde nach Angaben von Hamburgs Innensenator Andy Grote von den Behörden "als Islamist geführt, nichts allerdings als Dschihadist". Der Täter sei zudem psychisch labil gewesen, sagte Grote am Samstag. Was am Ende für die Tat ausschlaggebend gewesen sei, sei noch unklar.

Hinweise auf die Einbindung des Täters in ein größeres Netzwerk gebe es nicht. Grote bestätigte, dass der Täter ausreisepflichtig war. Er habe im Verfahren für die Beschaffung von Passersatzpapieren mitgewirkt und sich noch am Freitag erkundigt, ob seine Papiere bereits eingetroffen seien. Der Mann war nach der Tat am Freitagnachmittag von Passanten überwältigt und anschließend festgenommen worden.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Hamburgs Innensenator: Täter war Behörden als Islamist bekannt"

Insgesamt 6 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
30.07.2017 10:29 Uhr

Was sollen die Behörden den gegen so etwas machen. Man kann ja schlecht jeden gefährder rund um die Uhr bewachen lassen. Wer sollte so etwas bezahlen.

Kommentar von ruhrgebiet
30.07.2017 06:46 Uhr

Sorry, wenn man weiß das Jemand als Islamist gilt, auch wenn nich als Gefährder muss man Sie ohne Kompromisse abschieben.
Das Gesetz muss dahin geändert werden, auch dass dann >die Leute nicht gegen Ihre Abschiebung klagen können.

Kommentar von MrTest
29.07.2017 20:12 Uhr

Er war als Islamist bekannt und ausreisepflichtig, aber abgeschoben wurde er trotzdem nicht, unglaublich. Wir müssen endlich all die ausreisepflichtigen Asylbewerber abschieben, dann kann man auch denen besser helfen die wirklich unserer Hilfe bedürfen.

Kommentar von schnurre
29.07.2017 17:20 Uhr

Dieser Fall zeigt wieder, wie wichtig es ist, dass die Behörden es kontrollieren, das Ausreisepflichtige auch wirklich Deutschland verlassen. Das ist bestimmt schwierig, aber unumgänglich.

Kommentar von moses1972
29.07.2017 15:32 Uhr

Was soll man machen? Auch wenn der Mann den Behörden bekannt war. Man kann solche Leute nicht rund um die Uhr bewachen lassen. Wer sollte sowas bezahlen.

Kommentar von Tina52
29.07.2017 15:25 Uhr

Ich finde es unmöglich von den Behörden wenn der Täter bekannt war sie nicht unternommen haben. Da werden unschuldige Menschen mit einem Messer getötet und verletzt.Was ist nur aus unserem Deutschland geworden