Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert 2016

Gemischtes Schifffahrt


Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert 2016

30.03.2017 - 08:39 Uhr

Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert 2016 Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert 2016 Gemischtes
über dts Nachrichtenagentur

Im Jahr 2016 ist die Güterbeförderung der Binnenschifffahrt gegenüber dem Vorjahr unverändert geblieben. Wie 2015 wurden insgesamt 221,4 Millionen Tonnen Güter auf deutschen Binnenwasserstraßen transportiert, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Mit Ausnahme des Durchgangsverkehrs entwickelten sich 2016 alle Verkehrsrelationen leicht positiv.

Am stärksten war der Anstieg mit + 1,1 Prozent beim Verkehr innerhalb Deutschlands. Es folgen mit + 0,7 Prozent der Versand ins Ausland und mit + 0,1 Prozent der Empfang aus ausländischen Häfen. Stark rückläufig war der Durchgangsverkehr (– 7,0 Prozent), der überdurchschnittlich von den Wasserverhältnissen auf dem Rhein abhängig ist. 2016 war die Schifffahrt auf dem Rhein oftmals durch Niedrigwasserstände stark beeinträchtigt, die für den Transitverkehr in mehreren Monaten zu zweistelligen Einbrüchen führten, teilten die Statistiker weiter mit. Der Containerverkehr in der Binnenschifffahrt nahm 2016 gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozent auf 2,5 Millionen TEU (Twenty-foot-Equivalent-Unit) zu. Er stieg damit erneut stärker als der Binnenschiffsverkehr insgesamt.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Gemischtes könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Güterbeförderung der Binnenschifffahrt stagniert 2016"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Freddie32
28.06.2017 20:33 Uhr

Nicht gestiegen aber auch nicht gesunken,so gibt es also noch viel spielraum was nicht bedingt schlecht sein muss,auf alle fälle keine negative entwicklung der wirtschaft in diesem bereich.