Grünen-Politiker Trittin zweifelt an Jamaika-Koalition

Politik Wahlen Parteien


Grünen-Politiker Trittin zweifelt an Jamaika-Koalition

25.09.2017 - 15:00 Uhr

Grünen-Politiker Trittin zweifelt an Jamaika-Koalition Grünen-Politiker Trittin zweifelt an Jamaika-Koalition Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin bezweifelt, dass eine sogenannte Jamaika-Koalition aus Union, FDP und seiner Partei zustande kommen wird: "Es fällt mir schwer, mir ein Bündnis vorzustellen, in dem wir mit der CSU und der FDP gemeinsam an einem Ziel arbeiten. Ich habe Zweifel, dass das funktioniert", sagte Trittin in der am Dienstag erscheinenden Wahlsonderausgabe des "Spiegel". "Die Gegensätzlichkeit unserer Ziele ist mit dem Wahlabend ja nicht kleiner geworden."

Die größten Probleme sieht er in der Flüchtlingspolitik. Damit Jamaika eine Chance habe, müssten mehrere Bedingungen erfüllt sein: "Die FDP müsste sozialer, die CSU liberaler und die CDU ökologischer werden", so Trittin. Trotzdem seien alle Koalitionsoptionen zu überprüfen: "Alle demokratischen Parteien stehen jetzt in der Verantwortung auszuloten, was möglich ist." Das gelte im Übrigen auch für die SPD, selbst wenn sie traumatisiert sei.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Grünen-Politiker Trittin zweifelt an Jamaika-Koalition"

Insgesamt 7 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
26.09.2017 15:33 Uhr

So wie ich das sehe, ist es wirklich momentan schwer vorzustellen, das die Union mit der FDP zusammen arbeiten wird. aber ich wüsste auch sonst keine andere mögliche Koalition.

Kommentar von Holly003120
26.09.2017 15:14 Uhr

Herr Trittin ist gut. Seiner Aussage vertraue ich.
Merkel ist ein ostdeutsches Bauernopfer der unmöglichen Einwanderungspolitik ihrer Vorgänger.
Man braucht immer ne Blöde.
Frauen werden gerne dafür genommen.
Deutschland kommt zu spät.
Die Mühlen drehen sich trotzdem weiter.

Kommentar von PurpleColumbine
26.09.2017 10:25 Uhr

Ich zweifel nicht daran. Eine andere Alternative gibt es nicht. Und Neuwahlen wird es auch nicht geben, denn die machen überhaupt keinen Sinn. Jamaica wird sich finden.

Kommentar von pewi1965
26.09.2017 00:41 Uhr

Ich hoffe ja das es letztendlich zu Neuwahlen kommt, wenn sich alle drei nicht einig werden was soll denn da auch rauskommen ? Ich finde das Wahlergebnis einfach nur schrecklich.

Kommentar von Freddie32
25.09.2017 22:37 Uhr

Und da ist er nicht der einzige.
Es wird anscheinend sehr viele gespräche folgen und ob es jetzt endlich dazu kommen wird steht noch nicht fest.
Falls nicht wird es wohl zu neuwahlen kommen.

Kommentar von moses1972
25.09.2017 22:32 Uhr

Mir feht es auch schwer zu glauben das CSU FDP und Grüne an einem Tisch mit der CDU sitzen. Aber ich gehe jede Wette ein das wird genau so kommen, bestimmt.

Kommentar von Heik007
25.09.2017 18:25 Uhr

3 Parteien in einer Regierung, die alle etwas anderes in ihren Wahlprogrammen haben, ob das gut geht, ich glaube es nicht. Der ein oder andere wird von seinen Wahlversprechen abrücken müssen und die Quittung zum nächsten Wahl bekommen.