Grünen-Chefin Baerbock fordert SPD-Veto zum Familiennachzug

Politik Asyl Integration Familien


Grünen-Chefin Baerbock fordert SPD-Veto zum Familiennachzug

04.04.2018 - 12:07 Uhr

Grünen-Chefin Baerbock fordert SPD-Veto zum Familiennachzug Grünen-Chefin Baerbock fordert SPD-Veto zum Familiennachzug Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Pläne des Bundesinnenministeriums zur Neuregelung des Familiennachzugs stoßen auf massive Kritik der Opposition. "Seehofers Kriterien sind ein erneuter Bruch mit der UN-Kinderrechtskonvention", sagte Grünen-Chefin Annalena Baerbock dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagsausgaben). "Der im Koalitionsvertrag ohnehin schon geschredderte Familiennachzug wäre mit dem Ausschluss von Empfängern von Sozialleistungen komplett tot."

Wenn das Ringen der SPD um eine humane Flüchtlingspolitik ernst gemeint gewesen sei, brauche es ein unverzügliches Veto der SPD. "Familienministerin Giffey muss jetzt klarstellen, dass das gar nicht geht. Stellen Sie sich vor, es wäre ihr Kind. Sie würden alles tun, um es zu retten", sagte Baerbock.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Grünen-Chefin Baerbock fordert SPD-Veto zum Familiennachzug"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
04.04.2018 17:30 Uhr

Kinder von Flüchtlingen nach Deutschland nachzuziehen, das kann ich irgendwie noch nachvollziehen, aber alles andere muss nicht sein.

Aber ich denke da wird man sich eh nicht so schnell einig.

Kommentar von Kneipenchef
04.04.2018 15:57 Uhr

Klar würde ich versuchen mein Kind zu retten. Ich wäre aber nicht so Kinderfeindlich und würde mein Kind alleine auf so eine Reise schicken, in der Hoffnung auf den baldigen Familiennachzug.