Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen

Politik Finanzindustrie Unternehmen


Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen

03.09.2020 - 01:02 Uhr

Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Danyal Bayaz erwartet, dass von einem künftigen Wirecard-Untersuchungsausschuss viele Zeugen geladen werden, allen voran Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), aber auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Bundesregierung habe im Ausland für Wirecard geworben, "als es schon krasse Vorwürfe" gegen den Konzern gegeben habe, sagte Bayaz dem "Mannheimer Morgen" (Donnerstagausgabe). "Keiner sieht ein wirkliches Fehlverhalten oder eine Zuständigkeit bei sich. Das kann nicht so bleiben."

Er rechnet damit, dass der Wirecard-Untersuchungsausschuss im Oktober startet. "Es wird darum gehen, die Ursachen zu identifizieren und die Mängel zu beseitigen", sagte Bayaz . "Wir müssen unsere Finanzaufsicht und die Regelungen für Wirtschaftsprüfer so aufstellen, damit sich so etwas möglichst nicht wiederholt." Die Grünen, FDP und Linke wollen gemeinsam für einen Untersuchungsausschuss zum Fall Wirecard stimmen. Bayaz sitzt im Bundestags-Finanzausschuss und hofft, dass ihn seine Fraktion für den Ausschuss vorschlägt.

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Grüne wollen Merkel im Fall Wirecard vorladen"
vorhanden.