GroKo-Vertrag: Rentenkommission soll Bericht bis März 2020 vorlegen

Politik


GroKo-Vertrag: Rentenkommission soll Bericht bis März 2020 vorlegen

06.02.2018 - 15:21 Uhr

GroKo-Vertrag: Rentenkommission soll Bericht bis März 2020 vorlegen GroKo-Vertrag: Rentenkommission soll Bericht bis März 2020 vorlegen Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die geplante Rentenkommission der nächsten Bundesregierung soll ihre Empfehlungen für eine spätere Rentenreform bis zum März 2020 vorlegen. Das geht aus dem Entwurf für den Koalitionsvertrag von Union und SPD hervor, über den die "Rheinischen Post" (Mittwochsausgabe) berichtet. Der Kommission "sollen Vertreter der Sozialpartner, der Politik und der Wissenschaft angehören", heißt es in dem Papier.

"Die Rentenkommission soll die Stellschrauben der Rentenversicherung in ein langfristiges Gleichgewicht bringen sowie einen Vorschlag unterbreiten, welche Mindestrücklage erforderlich ist, um die ganzjährige Liquidität der gesetzlichen Rentenversicherung zu sichern", so das Papier. Die Abwicklung der neuen Grundrente für Geringverdiener solle durch die Rentenversicherung erfolgen, heißt es weiter in dem Papier. "Bei der Bedürftigkeitsprüfung arbeitet die Rentenversicherung mit den Grundsicherungsämtern zusammen."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "GroKo-Vertrag: Rentenkommission soll Bericht bis März 2020 vorlegen"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von GoldSaver
06.02.2018 21:02 Uhr

Bis 2020 sind immerhin knapp 2 Jahre Zeit. ich denke, das sollte ausreichen, damit die Rentenkommission einen bericht vorlegen kann. Ob es wirklich pünktlich wird, , muss man aber doch wohl abwarten.