Göring-Eckardt will Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten senken

Politik Steuern


Göring-Eckardt will Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten senken

13.08.2017 - 01:00 Uhr

Göring-Eckardt will Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten senken Göring-Eckardt will Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten senken Politik
über dts Nachrichtenagentur

Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt schlägt vor, die Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten zu senken. "Wir müssen dafür sorgen, dass sich reparieren wieder lohnt, bei Telefonen, aber auch bei Waschmaschinen oder Schuhen", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Wir sind eine Wegwerfgesellschaft geworden."

Als Anreiz solle bei Reparaturen die Mehrwertsteuer auf sieben Prozent gesenkt werden. "Damit wird sich das Reparieren für viele Menschen wieder lohnen", sagte Göring-Eckardt. "Das spart Ressourcen." Im Handwerk würden neue Jobs entstehen. "Diese Mehrwertsteuerreform wäre für die Hersteller auch eine Chance darüber nachzudenken: Sollten wir unsere Geräte nicht anders bauen, damit sie besser repariert werden können?" In Deutschland gibt es zwei Mehrwertsteuersätze von 19 und sieben Prozent. Der reduzierte Steuersatz gilt zum Beispiel für Lebensmittel, Bücher und Hotelübernachtungen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Göring-Eckardt will Mehrwertsteuer auf Reparaturarbeiten senken"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von schnurre
14.08.2017 04:37 Uhr

Das fände ich sehr gut. Es gibt manche Dinge, die ich lieber reparieren lassen würde. Nur ist heute manchmal die Reparatur teurer als der Neupreis. Dann greift man doch zum neuen Gerät

Kommentar von moses1972
13.08.2017 11:21 Uhr

Ich halte die Idee der Grünen Politikerin für sehr sinnvoll. Dafür kann man lieber auf Hotlübernachtungen den vollen Mehrwertssteuersatz nehmen. Umweltpolitisch wäre das sehr gut.