Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa

Wirtschaft Luftfahrt Arbeitsmarkt


Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa

01.12.2017 - 07:14 Uhr

Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Im Lufthansa-Konzern rangeln die Gewerkschaften um die im März 2018 neu zu vergebenen Aufsichtsratsposten. Dabei will die aus Kabinenmitarbeitern, Bodendiensten und Technikern neu gegründete Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) die Allianz aus der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) und Verdi "ausbooten", schreibt der Focus. Verdi könnte so erstmals in der Geschichte der Airline den wichtigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitz verlieren.

"Verdi ist die wahrscheinlich schwächste aller Lufthansa-Gewerkschaften", sagte IGL-Chef Nicoley Baublies dem Focus. Er wirft der aktuellen Vize-Aufsichtsratsvorsitzenden Christine Behle von Verdi vor, ihre Möglichkeiten nicht zu nutzen. Sollte sich die IGL in der Auseinandersetzung durchsetzen, drohen in Zukunft härtere Tarifkonflikte. Die IGL war in der Vergangenheit für Streiks verantwortlich, die den Flugverkehr über mehrere Tage lahmlegten.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Gewerkschaften rangeln um Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa"
vorhanden.