Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für "übertriebene Sorge"

Politik China Gesundheit


Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für "übertriebene Sorge"

29.01.2020 - 09:44 Uhr

Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für übertriebene Sorge Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für "übertriebene Sorge" Politik
über dts Nachrichtenagentur

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht keinen Grund für größere Besorgnis anlässlich der inzwischen vier bestätigten Coronavirus-Fälle in Deutschland. "Wir sind gut vorbereitet, aber Anlass für übertriebene Sorge besteht nicht, weil genau die Abläufe in Bayern zeigen, wie gut wir vorbereitet sind", sagte Spahn am Mittwoch der RTL/n-tv-Redaktion. Laut dem Gesundheitsminister soll "in den nächsten Tagen" ein Flugzeug nach China starten, um Deutsche aus der Stadt Wuhan zu evakuieren.

"Ziel ist es, es schnellstmöglich möglich zu machen, aber eben auch gut vorbereitet." Bei der Öffentlichkeitsarbeit zur Viruserkrankung will der Gesundheitsminister die Bevölkerung mit "größtmöglicher Transparenz" zu Entwicklungen informieren, um Desinformation entgegenzutreten. "Was mir am meisten Sorgen macht, sind Verschwörungstheorien aller Art, die man in den sozialen Medien sieht", so Spahn. "Das ist alles mit Vorsicht zu genießen. Gerade in sozialen Medien sind viele mit ganz eigenen Interessen unterwegs, die Bürgerinnen und Bürger verunsichern wollen."

Facebook Twitter Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für "übertriebene Sorge""

Es sind noch keine Kommentare zu
"Gesundheitsminister sieht keinen Anlass für "übertriebene Sorge""
vorhanden.