G20-Akkreditierungsaffäre: Rufe nach Aufklärung werden lauter

Politik Geheimdienste


G20-Akkreditierungsaffäre: Rufe nach Aufklärung werden lauter

13.07.2017 - 13:45 Uhr

G20-Akkreditierungsaffäre: Rufe nach Aufklärung werden lauter G20-Akkreditierungsaffäre: Rufe nach Aufklärung werden lauter Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der Affäre um den nachträglichen Entzug journalistischer Akkreditierungen beim G20-Gipfel in Hamburg werden die Rufe nach Aufklärung lauter. "Ich halte es für dringend geboten, dass sich die zuständigen parlamentarischen Gremien mit den Ereignissen in Hamburg beschäftigen", sagte der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Burkhard Lischka, der "Berliner Zeitung" (Freitagsausgabe). Er wolle das Thema im Bundestags-Innenausschuss sowie im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) zur Sprache bringen.

"Ich erhoffe mir davon auch eine Antwort auf die Frage, welche Rolle ausländische Nachrichtendienste oder Regierungen beim Entzug von Akkreditierungen von Journalisten gespielt haben." Lischka fügte hinzu: "Die Pressefreiheit ist ein hohes Gut in diesem Land, daher müssen schon stichhaltige Gründe für den Entzug der Akkreditierungen vorgetragen werden. Bislang kenne ich keine." Die nächste Sitzung des PKGr findet am 4. September statt. Der Linken-Bundestagsabgeordnete André Hahn, der wie Lischka Mitglied in dem Gremium ist, sagte der Zeitung: "Das wird im PKGr eine Rolle spielen. Dort muss die Bundesregierung die Gründe nennen."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "G20-Akkreditierungsaffäre: Rufe nach Aufklärung werden lauter"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von PurpleColumbine
14.07.2017 17:48 Uhr

Komisch, daß bei diesem G20-Gipfel alles eingefordert werden muß. Nichts ist selbstverständlich, was selbstverständlich sein sollte. Für mich ist das alles mehr als merkwürdig.

Kommentar von GoldSaver
14.07.2017 13:42 Uhr

Für m ich war es eigentlich schon klar, dass die Vorfälle beim G20 Gipfel einer Aufklärung bedarf, aber scheinbar muss man doch alles doppelt und dreifach fordern, verkünden etc.