Friedrich lehnt "faule Kompromisse" im Asylstreit ab

Politik Parteien Asyl


Friedrich lehnt "faule Kompromisse" im Asylstreit ab

02.07.2018 - 09:49 Uhr

Friedrich lehnt faule Kompromisse im Asylstreit ab Friedrich lehnt "faule Kompromisse" im Asylstreit ab Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der ehemalige CSU-Innenminister Hans-Peter Friedrich schließt den Rücktritt von CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer am Ende von drei Tagen nicht aus. "Man kann jetzt keine faulen Kompromisse mehr machen", sagte er am Montag in der "Bild"-Sendung "Die richtigen Fragen". Man erlebe seit 2015, dass Europa gespalten und ein Keil zwischen CDU und CSU getrieben sei.

"Wir haben die AfD im Bundestag. Wir müssen jetzt aufhören irgendwelchen Kleister darüberzuschmieren. Das muss jetzt ausgetragen werden", so der Bundestagsvizepräsident. Für Seehofers Rücktrittsangebot zeigte der CSU-Politiker vollstes Verständnis, Friedrich lenkte aber ein: "Ein Rücktritt vereinfacht Dinge nie." Sollte Seehofer zurücktreten, bedeute das aber nicht automatisch, dass alle CSU-Minister abgezogen werden. "Es gibt keine Automatik für irgendwas", so Friedrich. Er verstehe allerdings nicht, dass die Kanzlerin Seehofer opfere, der ein "treuer Verbündeter" gewesen sei.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Friedrich lehnt "faule Kompromisse" im Asylstreit ab"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Friedrich lehnt "faule Kompromisse" im Asylstreit ab"
vorhanden.