Friedenspreisträger Assmann besorgt über Populismus

Politik Literatur Parteien Gesellschaft


Friedenspreisträger Assmann besorgt über Populismus

06.07.2018 - 14:52 Uhr

Friedenspreisträger Assmann besorgt über Populismus Friedenspreisträger Assmann besorgt über Populismus Politik
über dts Nachrichtenagentur

Der künftige Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels, der Heidelberger Ägyptologe Jan Assmann, blickt mit Sorge auf die Konjunktur populistischer Parteien. "Wenn in der Politik das Prinzip Wahrheit, oder sagen wir mal Aufrichtigkeit, nicht mehr gilt, dann ist das eine ganz schwere Krise und Katastrophe", sagte Assmann dem "Mannheimer Morgen" (Samstagausgabe). "Ohne Vertrauen funktioniert Gesellschaft, funktioniert Politik nicht. Man kann also nur vor solchen Entwicklungen warnen", so der Ägyptologe und Kulturwissenschaftler.

Zusammen mit seiner Ehefrau, der Konstanzer Anglistin Aleida Assmann, erhält er am 14. Oktober den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels in der Frankfurter Paulskirche.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Friedenspreisträger Assmann besorgt über Populismus"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
07.07.2018 19:50 Uhr

Das stimmt schon, allerdings ist es ein Unterschied die Gefahr zu kennen und zu wissen, was dadurch passiert oder ob man auch dagegen vorgehen kann.

Kommentar von tiger1208
06.07.2018 19:49 Uhr

Aufrichtigkeit sowie Loyalität umd Bürgernähe in der Politik (griech. polis = das Volk!) gibt es seit dem Tod von Johannes Rau und Helmut Schmidt leider nicht mehr.