Freenet-Chef dämpft Erwartungen an neuen Mobilfunk-Standard 5G

Wirtschaft Unternehmen Telekommunikation


Freenet-Chef dämpft Erwartungen an neuen Mobilfunk-Standard 5G

17.04.2018 - 14:43 Uhr

Freenet-Chef dämpft Erwartungen an neuen Mobilfunk-Standard 5G Freenet-Chef dämpft Erwartungen an neuen Mobilfunk-Standard 5G Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Der neue Mobilfunk-Standard 5G wird nach Ansicht von Freenet-Chef Christoph Vilanek auf absehbare Zeit keinerlei Bedeutung für Endkunden haben. "Ich sehe in den nächsten fünf Jahren keine Anwendung von 5G für den Endverbraucher", sagte Vilanek dem Wirtschaftsmagazin "Capital" (Ausgabe 5/2018). Der Chef des Telekommunikationsanbieters dämpft damit allzu große Hoffnungen in die nächste Mobilfunk-Generation, die als fünfte Mobilfunk-Generation auf LTE folgen soll.

Die neue Technik ist ab dem Jahr 2020 startbereit und soll Verbraucher und Unternehmen viel schneller als bisher miteinander vernetzen. Vilanek warnte zudem vor den massiven Kosten für den Ausbau von 5G. Die Deutsche Telekom etwa schätzt die Kosten für einen flächendeckenden Ausbau in Europa auf 300 bis 500 Milliarden Euro. "5G wird unendlich teuer", so Vilanek, "keiner weiß, wie das refinanziert werden soll."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Freenet-Chef dämpft Erwartungen an neuen Mobilfunk-Standard 5G"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von Gonzo86
18.04.2018 09:58 Uhr

Ich wäre erst einmal dafür überhaupt erst mal wie in anderen Ländern stabiles Internet mit 1.000.000 Leitung zu einem vernünftigen Preis anzubieten und dann wundern sie sich auch noch warum sie die teuren 100.000 oder 200.000 Leitungen nicht los werden und stopft bitte erst einmal alle Funklöcher. Dankeschön