Frau nach Vergiftung mit Nowitschok gestorben

Gemischtes Großbritannien


Frau nach Vergiftung mit Nowitschok gestorben

08.07.2018 - 23:03 Uhr

Frau nach Vergiftung mit Nowitschok gestorben Frau nach Vergiftung mit Nowitschok gestorben Gemischtes
über dts Nachrichtenagentur

Die Frau, die vor einigen Tagen Nahe der englischen Stadt Salisbury offensichtlich mit dem Nervengift Nowitschok in Kontakt kam, ist tot. Die 44-Jährige sei am Sonntagabend in einem Krankenhaus gestorben, teilte Scotland Yard mit. Die Beamten ermitteln nunmehr wegen eines Tötungsdelikts.

Der 45-jährige Mann, der ebenfalls betroffen war, sei weiter in "kritischer Verfassung". "This is shocking and tragic news. Dawn leaves behind her family, including three children, and our thoughts and prayers are with them at this extremely difficult time", sagte Polizeisprecher Neil Basu. "This terrible news has only served to strengthen our resolve to identify and bring to justice the person or persons responsible for what I can only describe as an outrageous, reckless and barbaric act", sagte er weiter. Das Paar war bereits am Samstag vor einer Woche im wenige Kilometer von Salisbury entfernten Dorf Amesbury bewusstlos aufgefunden worden und schwebte seitdem in Lebensgefahr. Der neue Fall wies von Anfang an Parallelen zum Mordanschlag auf den ehemaligen Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter im März auf. Dieser hatte eine internationale diplomatische Krise ausgelöst, da die britische Regierung und weitere westliche Länder Russland für den Anschlag verantwortlich machten.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Gemischtes könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Frau nach Vergiftung mit Nowitschok gestorben"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Dennis95z
09.07.2018 22:45 Uhr

Schrecklich. Wie kann man sich hier schützen. Schlimm dass jetzt auch schon Außenstehende damit in Kontakt kommen. Her gibt es wohl einiges aufzuarbeiten.

Kommentar von GoldSaver
09.07.2018 19:21 Uhr

Das ist schlimm, mein Beileid dem Mann (wenn er es schaffen sollte) und den anderen Angehrigen.

Ich hoffe man wird aber auch noch herausfinden, wie die beiden in Berührung mit dem Gift gekommen sind.