Flughafen BER räumt Kapazitätsprobleme ein

Wirtschaft Luftfahrt


Flughafen BER räumt Kapazitätsprobleme ein

16.09.2017 - 10:05 Uhr

Flughafen BER räumt Kapazitätsprobleme ein Flughafen BER räumt Kapazitätsprobleme ein Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg räumt Kapazitätsprobleme am noch nicht eröffneten Flughafen BER ein. Der Airport ist für jährlich 22 Millionen Passagiere geplant, wird aber schon bei seiner Eröffnung 27 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen müssen. Dies sei durch "Lerneffekte" und "Optimierungsmaßnahmen" angeblich möglich.

So steht es im vertraulichen Bericht, der den Eigentümern am 16. August vorgelegt wurde und über den der "Spiegel" berichtet. Höhere Fluggastzahlen erforderten jedoch eine "erhöhte Stabilität von Prozessen" am Flughafen. Doch genau dies kann der BER vermutlich nicht bieten. So fehlt es an Abfertigungspositionen für Flugzeuge. Bleibt eine Maschine liegen, seien laut Bericht "operative Prozesse nicht mehr stabil umsetzbar" – es drohen Verspätungen. Ab 2022 soll zudem mitten auf dem Flughafengelände ein neues Terminal gebaut werden, um mindestens weitere 12 Millionen Passagiere bewältigen zu können. "Durch das schnelle Wachstum wird es immer schwieriger, die notwendigen Kapazitäten zur Verfügung zu stellen", heißt es im Bericht. Im Bundesverkehrsministerium wächst die Skepsis, ob nach der BER-Eröffnung auf den Airport Tegel verzichtet werden kann: "Die Betreiber glauben an ihre eigenen Pläne nicht", heißt es. Am 24. September stimmen die Berliner ab, ob Tegel offen bleiben soll.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Flughafen BER räumt Kapazitätsprobleme ein"

Insgesamt 7 Kommentare vorhanden


Kommentar von Spongebob
17.09.2017 18:28 Uhr

Wow. Ohne, dass der FLughafen richtig eröffnet worden ist so etwas schon zu behaupten. Das sind Luxusprobleme. Ist üüüberhaupt kein Thema. Mal eben 5 Million mehr ausgeben. Man hat ja einen Ruf zu verteidigen.

Kommentar von ruhrgebiet
17.09.2017 15:23 Uhr

Bis der Flughafen wirklich erröffnet, sind wir dann bei einer Kapazität von ca. 30 Millionen Fluggäste. Was können die Normalbürger daraus lernen, wenn die Erföffnung pünktlich gewesen wäre hätte man das Problem nicht sofort gehabt.

Kommentar von moses1972
17.09.2017 13:43 Uhr

Ich bin der Meinung das sich Deutschland so langsam schämen muss das sie nicht in der Lage sind einen Flughafen fristgerecht zu bauen. So sind wir in der Welt eine Lachnummer.

Kommentar von moonraker2005
17.09.2017 09:02 Uhr

Das ganze Hauptstadtflughafen Drama ist langsam ein Witz. Ohne eröffnet zu sein beklagt man jetzt schon Kapazitätsprobleme. Das darf doch alles nicht wahr sein.

Kommentar von GoldSaver
17.09.2017 06:20 Uhr

klar, 5 Millionen einfach mal so mehr, das funktionoert auf Dauer sicher nicht. Und was will man jetzt schon darüber diskutieren, erst einmal aufmachen, dann kann man weiter sehen.

Kommentar von CgoL81
16.09.2017 15:36 Uhr

Die sollen erst mal eröffnen, bevor sie in der Zukunft rumeiern! Hätten sie pünktlich eröffnet, dann wäre es ja noch nachvollziehbar, aber je später umso mehr potentielle Fluggäste.

Einfach nur eine Schande für Deutschland und deutsche Ingenieure. In der Türkei wird mit deutschen Ingenieuren gearbeitet und in Deutschland reichen dann italienische Gesellen (di Mauro), die rumpfuschen.

Kommentar von Freddie32
16.09.2017 12:11 Uhr

Der immer noch nicht fertige Flughafen bereitet leider unglaublich viele probleme und auch da muss sich endlich mal etwas bessern.
das ist eine Steuerverschwendung und zieht sich schon jahre.