Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen

Wirtschaft Reise Autoindustrie Straßenverkehr


Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen

05.07.2017 - 09:31 Uhr

Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Das Fernbusunternehmen Flixbus sieht sich in der Debatte um Notbremsassistenten gut aufgestellt. Eine Sprecherin des Unternehmens erklärte gegenüber der "Heilbronner Stimme": "Die für FlixBus eingesetzten Busse unserer Buspartner sind im Schnitt nicht älter als drei Jahre alt. Alle Busse, welche ab August/ September 2015 produziert wurden, verfügen bereits über AEBS (Advanced Emergency Braking System). Auf Nachtlinien werden bei FlixBus ausschließlich Fahrzeuge mit Notbrems- sowie Aufmerksamkeitsassistent eingesetzt. Damit gehen wir noch über die strengen rechtlichen Vorgaben hinaus."

Die Sprecherin fügte hinzu: "Da alle neuen Busse standardmäßig mit AEBS ausgestattet sind, wäre die Regelung für uns beziehungsweise unsere Partner keine große Veränderung. Die Sicherheit unserer Fahrgäste und der für uns eingesetzten Fahrer hat für uns im Fernbuslinienbetrieb oberste Priorität. Bei uns kommen daher ausschließlich Fahrzeuge nach höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards zum Einsatz."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Flixbus sieht strengeren Vorgaben gelassen entgegen"

Insgesamt 4 Kommentare vorhanden


Kommentar von Senator67
05.07.2017 18:18 Uhr

Da Flixbus ja inzwischen schon fast das Monopol im Busreiseverkehr hat, werden sie einfach die Kosten auf die Fahrkarten umlegen... da wäre ich auch gelassen.

Kommentar von moonraker2005
05.07.2017 13:26 Uhr

Naja klar das die Busunternehmen das gelassen sehen. Erstens dauert es ewig bis was auf dem Weg kommt. Zweitens kann man Assistenten laut Gesetzt ja abschalten.

Kommentar von GoldSaver
05.07.2017 10:45 Uhr

Es hat eben manchmal auch Vorteile, wenn man schon von sich aus, auf neuere Technik und mehr Sicherheit setzt. So muss Flixbux nun nicht alle Busse umrüsten.

Kommentar von PurpleColumbine
05.07.2017 10:02 Uhr

Diese Flixbusse finde ich klasse. Da kann man für kleines Geld von A nach B kommen. Im Gegensatz zum Zug. Der ist kaum noch zu bezahlen. Ich würde gerne mal einen solchen Bus nutzen.