FDP-Vize Suding gegen Erhöhung des Rundfunkbeitrags

Politik Fernsehen


FDP-Vize Suding gegen Erhöhung des Rundfunkbeitrags

27.12.2018 - 17:08 Uhr

FDP-Vize Suding gegen Erhöhung des Rundfunkbeitrags FDP-Vize Suding gegen Erhöhung des Rundfunkbeitrags Politik
über dts Nachrichtenagentur

FDP-Vize Katja Suding lehnt die Forderung von ZDF-Intendant Thomas Bellut nach einer Erhöhung des Rundfunkbeitrags ab. "Anstatt die Rundfunkgebühren zu erhöhen, sollte der öffentlich-rechtliche Rundfunk verschlankt werden", sagte die Medienpolitikerin der Berliner Tageszeitung "B.Z." (Freitagsausgabe). "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss sich auf Bildung, Kultur und Information konzentrieren. Dafür braucht es viel weniger als 20 Fernseh- und 60 Radiosender. Dann käme er auch mit niedrigeren Gebühren aus, ohne an Qualität einzubüßen."

Eine Koppelung des Rundfunkbeitrags an die Inflationsrate lehnt die FDP ab, so Suding weiter. "Es würde den Reformdruck nehmen und bequeme Einnahmemöglichkeiten für die Sender schaffen. Das ist nicht im Sinne der Gebührenzahler."

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "FDP-Vize Suding gegen Erhöhung des Rundfunkbeitrags"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von ruhrgebiet
01.01.2019 14:13 Uhr

Auch die Politik sieht es ein, das eine Erhöhung Blödsinn ist.
Im Rundfunkstaatsvertrag steht geschrieben das es eine Grundversorgung gewährleistet sein muss.
Im Anfang des Fernsehen hatten wir auch nur 3 Programme, dies war ausreichend. Einfach ein paar Programme abschaffen dann hat man genügend Geld über und kann die Beträge sogar senken.