FDP-Vize Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW

Politik Autoindustrie Unternehmen


FDP-Vize Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW

08.08.2017 - 08:12 Uhr

FDP-Vize Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW FDP-Vize Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW Politik
über dts Nachrichtenagentur

FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat als Konsequenz aus der Dieselaffäre den Ausstieg Niedersachsens als Anteilseigner des VW-Konzerns gefordert. "Es macht aus meiner Sicht grundsätzlich keinen Sinn, dass der Staat sich an Wirtschaftsunternehmen beteiligt, die im Wettbewerb stehen", sagte Kubicki der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe). "Die Verfilzung zwischen Konzern und Staat ist ein Problem, wie wir in Niedersachsen sehen", sagte der FDP-Politiker.

"In Schleswig-Holstein zahlen gerade die Steuerzahler mit Milliardenbeiträgen ein unheiliges Zusammenspiel der HSH Nordbank und der Politik", so Kubicki.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "FDP-Vize Kubicki will Ausstieg Niedersachsens bei VW"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von moonraker2005
08.08.2017 16:52 Uhr

Ich glaube nicht das es gut wäre wenn Niedersachsen nicht mehr im Aufsichtsrat von VW vertreten wäre. Man muss den Job nur im Sinne von Recht und Ordnung ausüben.

Kommentar von moses1972
08.08.2017 10:42 Uhr

Ach nee, Jahrelang saß die FDP in einer landesregierung in Niedersachsen und wollte von einem Ausstiegs des Landes bei VW nichts wissen. FDP..wie immer ein Fähnchen im Wind, lachhaft.

Kommentar von Freddie32
08.08.2017 08:23 Uhr

Allgemein ist dies richtig,jedoch ob dieser ausstieg wirklich passiert muss man abwarten.
Besonders nach dieser verheerenden affäre wäre dies zu empfehlen.