FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki

Politik Russland


FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki

22.03.2018 - 17:02 Uhr

FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki Politik
über dts Nachrichtenagentur

In der FDP ist ein Streit um den richtigen Umgang mit Russland ausgebrochen. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Alexander Graf Lambsdorff, der auch Mitglied des Bundesvorstands seiner Partei ist, geht nach einem Deutschlandfunk-Interview auf Distanz zu seinem Parteifreund und Bundestagsvizepräsidenten Wolfgang Kubicki. "Ganz klar: Kubicki spricht nicht für die FDP", sagte Lambsdorff zu "Bild" (Freitagausgabe).

Lambsdorff bekräftigte: "Agrarsanktionen gegen Russland können wir nicht lockern, denn die gibt es überhaupt nicht." Kubicki hatte sich in dem Interview zuvor für einen neuen Dialog mit Russland ausgesprochen und dezidiert verlangt, die Sanktionen gegen Moskau zurückzunehmen.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki"

Es sind noch keine Kommentare zu
"FDP-Streit um Russland: Lambsdorff geht auf Distanz zu Kubicki"
vorhanden.