FDP-Politiker Papke kritisiert Spitzenkandidat Lindner

Politik Parteien


FDP-Politiker Papke kritisiert Spitzenkandidat Lindner

07.07.2017 - 18:00 Uhr

FDP-Politiker Papke kritisiert Spitzenkandidat Lindner FDP-Politiker Papke kritisiert Spitzenkandidat Lindner Politik
über dts Nachrichtenagentur

FDP-Spitzenkandidat Christian Lindner wird von seinem langjährigen Wegbegleiter Gerhard Papke kritisiert. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, schreibt Papke, der bis 2012 Vorsitzender der FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag war, in seinem neuen Buch: "Vielleicht ist meine Ernüchterung namentlich über Christian Lindner deshalb so groß, weil ich um seine herausragenden Begabungen weiß." Lindners Positionen hafte "häufig etwas Flüchtiges an", er beherrsche die "kunstvolle Inszenierung: `Mut‘ nicht als Handlungsprinzip beim Umgang mit herausfordernden Themen, sondern als Element einer stylishen Werbebotschaft".

Papkes Buch trägt den Titel "Noch eine Chance für die FDP? Erinnerungen und Gedanken eines Weggefährten".

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "FDP-Politiker Papke kritisiert Spitzenkandidat Lindner"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von moses1972
07.07.2017 23:28 Uhr

Meiner Meinung nach ist herr Lindner nur ein geschickter Blender der nur eins im Sinn hat nähmlich ab September Minister oder gar Vizekanzler in Berlin zu werden.

Kommentar von MrTest
07.07.2017 22:47 Uhr

Wenn wir an die etablierten Parteien denken fallen uns zumeist mehrere namhafte Persönlichkeiten ein, bei der FDP hingegen denke ich zuerst an Herrn Lindner, danach vielleicht noch an Herrn Kubicki aber dann muss ich schon nachdenken.
Das ist halt ein großes Problem dieser Partei, das man nicht genug bekannte Leute hat.