Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte

Politik Saudi-Arabien


Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte

20.10.2018 - 13:16 Uhr

Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte Politik
über dts Nachrichtenagentur

Angesichts der von Saudi-Arabien eingestandenen Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi im Istanbuler Konsulat des Königreichs fordert der FDP-Entwicklungspolitiker Olaf in der Beek harte Konsequenzen. "In der Beziehung zu Saudi-Arabien darf nun, nachdem ein paar mögliche Sündenböcke verhaftet worden sein sollen, nicht einfach wieder zur Tagesordnung übergegangen werden", sagte in der Beek der "Welt am Sonntag". Konkret verlangte der FDP-Obmann im Bundestagsausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die Bundesrepublik müsse "nun auch alle Rüstungsexporte stoppen".

Saudi-Arabien sei, anders als von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) behauptet, kein strategischer Partner. Außerdem forderte der der FDP-Politiker Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser dazu auf, seine geplante Teilnahme an einer Investorenkonferenz in Riad zurückzuziehen. "Unsere Werte sind nicht käuflich", so in der Beek.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Fall Khashoggi: In der Beek will Stopp der Rüstungsexporte"
vorhanden.