Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren

Politik Saudi-Arabien


Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren

19.11.2018 - 11:53 Uhr

Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Bundesregierung verhängt wegen der Tötung des saudi-arabischen Regimekritikers Jamal Khashoggi Einreisesperren gegen 18 saudische Staatsangehörige. Die Betroffenen stünden mutmaßlich in Verbindung zu der Tat, sagte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag am Rande eines EU-Treffens in Brüssel. Khashoggi galt seit dem 2. Oktober als vermisst, nachdem er das saudi-arabische Konsulat in Istanbul betreten und nicht wieder verlassen hatte.

Mehr als zwei Wochen später gestand Saudi-Arabien die Tötung Khashoggis an jenem Tage ein. Der Journalist war 2017 ins Exil in die USA geflüchtet und hatte von dort unter anderem eine "Ein-Mann-Herrschaft" in Saudi-Arabien kritisiert. Nach Erkenntnissen des US-Auslandsgeheimdienstes CIA soll Saudi-Arabiens Kronprinz Mohammed bin Salman den Mord an dem regierungskritischen Journalisten Khashoggi angeordnet haben.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Fall Khashoggi: Bundesregierung verhängt 18 Einreisesperren"
vorhanden.