Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab

Wirtschaft Unternehmen Autoindustrie


Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab

14.11.2018 - 18:23 Uhr

Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab Wirtschaft
über dts Nachrichtenagentur

Der Essener Spezialchemiekonzern Evonik will sich am Aufbau einer heimischen Batterieproduktion nicht beteiligen. "Wir werden nicht in den Bau einer neuen Batteriefabrik in Europa investieren", sagte Vorstandschef Christian Kullmann dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). "Wir bleiben in der Rolle als Zulieferer für diese Produkte", so Kullmann weiter.

Die Bundesregierung hatte diese Woche angekündigt, eine Batteriezellenfertigung in Deutschland mit Subventionen vorantreiben zu wollen. Dazu soll nach Vorstellung des Bundeswirtschaftsministeriums ein Konsortium gebildet werden, dem Autohersteller und Chemiefirmen angehören. Welche Unternehmen dazu bereit sind, ist noch offen. Evonik war vor zehn Jahren ins Batteriegeschäft eingestiegen und hatte gemeinsam mit Daimler ein Joint Venture zur Produktion gegründet. 2014 waren die Essener jedoch aus dem Projekt ausgestiegen. "Die Kooperation mit Daimler war leider nicht erfolgreich und hat uns viel Geld gekostet", sagte Kullmann rückblickend.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Wirtschaft könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab"

Es sind noch keine Kommentare zu
"Evonik lehnt Einstieg in Batteriefertigung ab"
vorhanden.