Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei

Politik Griechenland


Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei

22.01.2018 - 00:15 Uhr

Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Euro-Finanzminister machen heute den Weg frei für die nächsten 6,7 Milliarden Euro für Athen. Es soll die letzte Auszahlung aus dem dritten Hilfsprogramm für Griechenland sein. Laut EU-Kommissionsbericht, über den die "Bild" in ihrer Montagausgabe berichtet, hat die griechische Regierung 89 von 110 Reformschritten erfüllt.

Alle restlichen Vorgaben werde die griechische Regierung bis Mitte Februar umsetzen. Griechenland soll nicht nur das Geld erhalten, das nötig ist, um die laufenden Schulden zu tilgen, sondern es sollen zusätzlich auch rund 1,9 Milliarden Euro als "Cash-Puffer" für die Zeit nach Ende des Hilfsprogramms fließen. Denn dass Griechenland ab Herbst wirklich auf eigenen Füßen stehen kann, gilt als zweifelhaft.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Euro-Finanzminister geben Weg für neue Hilfs-Milliarden frei"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von ruhrgebiet
22.01.2018 07:33 Uhr

Ich frage mich das auch, wie soll Griechenland ab Herbst alleine finanziell zu Recht kommen? Wenn es jetzt noch nicht ganz klappt.
Griechenland muss ja dann auch noch alleine die Schulden tilgen.

Kommentar von Kneipenchef
22.01.2018 06:33 Uhr

Und wieviel davon stemmt wieder der deutsche Steuerzahler? Während bei uns die Kinder- und Altersarmut steigt, werden Milliarden an Staaten verschenkt die bis heute nicht fähig sind ihre Finanzen in den Griff zu bekommen.