Entwicklungsminister: Auffanglager nur in Kooperation mit Afrika

Politik Asyl


Entwicklungsminister: Auffanglager nur in Kooperation mit Afrika

05.07.2018 - 00:00 Uhr

Entwicklungsminister: Auffanglager nur in Kooperation mit Afrika Entwicklungsminister: Auffanglager nur in Kooperation mit Afrika Politik
über dts Nachrichtenagentur

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) lehnt es ab, Kürzungen von Entwicklungshilfen als Druckmittel einzusetzen, um afrikanische Staaten zur Zusammenarbeit in der Migrationspolitik zu bewegen. "Entwicklungsprogramme zu kürzen ist kontraproduktiv und vergrößert Fluchtursachen", sagte Müller der "Welt". Auch hält er es für den falschen Ansatz, nordafrikanischen Staaten mehr Entwicklungshilfe zu versprechen, damit sie Auffanglager für Flüchtlinge einrichten, "Wenn wir jetzt über Auffanglager sprechen, dann können sie nur in Kooperation mit afrikanischen Staaten umgesetzt werden."

Müller warnte, dass eine Kürzung von Entwicklungsgeldern nicht die Regierungen treffen würde, sondern Hunderttausende von Menschen, die durch Ausbildungsprogramme zum Beispiel in der Landwirtschaft überhaupt erst eine Zukunftsperspektive vor Ort in Afrika erhielten. Im Übrigen, so der Minister, seien von den in Deutschland angekommenen Flüchtlingen in den vergangenen Jahren nur 15 Prozent Afrikaner gewesen. Allein die Hälfte der Asylbewerber stamme aus Syrien, Irak, Afghanistan, Russland und der Türkei.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Entwicklungsminister: Auffanglager nur in Kooperation mit Afrika"

Insgesamt 1 Kommentar vorhanden


Kommentar von tiger1208
05.07.2018 16:01 Uhr

es mutet schon merkwürdig an, dass Deutschland immer nur geben, geben, geben soll, ohne auch nur an eine Form angedachter Entgegenkommen denken zu dürfen.