Engpass bei Alphabetisierungskursen für Asylbewerber

Politik Asyl Bildung


Engpass bei Alphabetisierungskursen für Asylbewerber

23.03.2018 - 05:55 Uhr

Engpass bei Alphabetisierungskursen für Asylbewerber Engpass bei Alphabetisierungskursen für Asylbewerber Politik
über dts Nachrichtenagentur

Bei der Fortbildung von Flüchtlingen kommt es zu erheblichen Engpässen. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf einen Bericht der Bundesregierung an den Haushaltsausschuss meldet, befinden sich derzeit 115.940 Asylbewerber in Alphabetisierungskursen. Wie aus dem Bericht hervorgeht, bekommen angesichts der hohen Asylbewerberzahlen nicht alle Bewerber einen Kursplatz.

Allein 2017 fehlten bundesweit 19.902 Teilnehmerplätze. Der CDU-Haushaltspolitiker Axel Fischer verlangte gegenüber Focus von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Aufklärung über die Gesamtzahl von Analphabeten, die nach Deutschland eingewandert sind. Bislang habe der Bund keinen Überblick. Ohnehin fallen nach sechs Monaten Flüchtlinge, die nicht an den freiwilligen Alphabetisierungskursen teilnehmen, aus der Statistik. Fischer forderte daher Perspektiven für eingewanderte Analphabeten: Seehofer müsse "verpflichtende Alphabetisierungskurse" einrichten. "Viele Einwanderer nehmen an diesen Kursen nicht Teil", begründete CDU/CSU-Fraktionsvorstandmitglied Fischer seinen Vorschlag.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Engpass bei Alphabetisierungskursen für Asylbewerber"

Insgesamt 2 Kommentare vorhanden


Kommentar von Kneipenchef
24.03.2018 11:14 Uhr

Das ist nicht das einzige bei dem unsere Regierung keinen Überblick hat. Und warum soviele Analphabeten? Im Jahre 2015 wurde uns doch groß erzählt, die Flüchtlingsmassen seien alles wertvolle Facharbeiter.

Kommentar von Eckhard
23.03.2018 07:46 Uhr

Das hier Stellen fehlen ist doch kein Wunder. Bei der Sparpolitik unser Regierung nicht verwunderlich. Verwunderlich ist nur das unsere Politiker sich wundern über diesen Zustand????