Emnid: Union verliert erstmals seit zwei Monaten Zustimmung

Politik Wahlen


Emnid: Union verliert erstmals seit zwei Monaten Zustimmung

27.08.2017 - 00:00 Uhr

Emnid: Union verliert erstmals seit zwei Monaten Zustimmung Emnid: Union verliert erstmals seit zwei Monaten Zustimmung Politik
über dts Nachrichtenagentur

Im aktuellen Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die Union zum ersten Mal seit zwei Monaten wieder einen Prozentpunkt und käme nur noch auf 38 Prozent. Die SPD kann davon nicht profitieren, auch sie verliert einen Punkt (23 Prozent). FDP und AfD legen jeweils um einen Punkt zu, die Grünen verlieren einen Zähler.

FDP und Linke (unverändert) würden sich folglich mit neun Prozent Platz drei teilen, gefolgt von der AfD (8 Prozent) und den Grünen (7 Prozent). Die Sonstigen erreichen 6 Prozent (Plus 1) Für den Sonntagstrend hat Emnid zwischen dem 17. und dem 23. August 2017 rund 1.979 Personen befragt. Die Frage lautete: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?" Die Auswahl der Befragten sei "repräsentativ", teilte das Institut mit.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Emnid: Union verliert erstmals seit zwei Monaten Zustimmung"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Holly003120
27.08.2017 14:13 Uhr

Oh Gott , was wird bloss jetzt wetden.
1 Prozent weniger. Auch das noch.
Und das so kurz vor der Wahl.
Hoffentlich kommt nicht noch von irgendwo Ärger her.
Sonst müssen wir nach der Wahl noch wieder zu anbefohlenen Neuwahlen rennen , um das Ergebnis zurecht zu wählen.
So wie in Hessen bei der Landtagswahl mit der Frau 'Ypsilanti.
Da mussen wir auch so lange wählen , bis dann das Ergebnis passte.
Dann verkündigten sie: Das war der Wille des Wählers.

Kommentar von moonraker2005
27.08.2017 11:36 Uhr

Leider Vertrauen die Menschen immer noch Frau Merkel trotz vieler Fehler. Die Wähler haben nicht den Mu nach vorne zu schauen. Sie wählen lieber den Stillstand.

Kommentar von Freddie32
27.08.2017 00:57 Uhr

Nun ja die cdu hat in dem ganzen wahlkampf ziemlich sicher agiert und sich in meinen augen keinerlei wirklich angestrengt.
Trotz vieler Fehler seitens der cdu und angela merkel vertrauen die menschen frau merkel immer noch,.