Emnid-Umfrage: Deutsche nennen Klimawandel als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge

Politik Umweltschutz Terrorismus Arbeitsmarkt KriminalitÀt Asyl


Emnid-Umfrage: Deutsche nennen Klimawandel als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge

01.08.2017 - 01:00 Uhr

Emnid-Umfrage: Deutsche nennen Klimawandel als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge Emnid-Umfrage: Deutsche nennen Klimawandel als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge Politik
ĂŒber dts Nachrichtenagentur

Knapp zwei Monate vor der Bundestagswahl nennen die Deutschen als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge den Klimawandel. Das ergab eine Umfrage des Instituts Kantar Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe. Danach geben 71 Prozent der Befragten an, die VerĂ€nderung des Weltklimas mache ihnen persönlich besonders große Sorgen.

65 Prozent fĂŒhren neue Kriege als beherrschende Furcht an. Bei 63 Prozent sind es TerroranschlĂ€ge, 62 Prozent nennen KriminalitĂ€t, und 59 Prozent Ă€ngstigen sich vor Altersarmut. Mit einigem Abstand folgt die Zuwanderung von FlĂŒchtlingen (45 Prozent). Arbeitslosigkeit ist mit 33 Prozent die geringste der genannten Sorgen. Bei Frauen sind die Ängste stĂ€rker ausgeprĂ€gt als bei MĂ€nnern: 76 Prozent heben den Klimawandel hervor, es folgen neue Kriege (73 Prozent), TerroranschlĂ€ge (70 Prozent), KriminalitĂ€t (65 Prozent), Altersarmut (64 Prozent), Zuwanderung von FlĂŒchtlingen (49 Prozent) und Arbeitslosigkeit (40 Prozent). Auch in den neuen BundeslĂ€ndern sind die meisten Sorgen ĂŒberdurchschnittlich groß, mit einer Ausnahme: der Zuwanderung von FlĂŒchtlingen. An der Spitze liegt im Osten Deutschlands ebenfalls der Klimawandel (76 Prozent) - vor TerroranschlĂ€gen (72 Prozent), KriminalitĂ€t (68 Prozent), neuen Kriegen (65 Prozent), Altersarmut (57 Prozent), Zuwanderung von FlĂŒchtlingen (43 Prozent) und Arbeitslosigkeit (37 Prozent). Ein deutlich abweichendes Votum geben die WĂ€hler am rechten und linken Rand des Parteienspektrums ab. Bei der AfD ĂŒberwiegt die Sorge vor dem FlĂŒchtlingszustrom (90 Prozent), gefolgt von KriminalitĂ€t (84 Prozent) und TerroranschlĂ€gen (72 Prozent). Im Lager der Linkspartei wird die Furcht vor Altersarmut am hĂ€ufigsten genannt (71 Prozent). 69 Prozent der Linke-AnhĂ€nger fĂŒhren neue Kriege an, 58 Prozent den Klimawandel. "Sicherheitsthemen spielen eine große Rolle. Das betrifft die Ă€ußere, die innere wie auch die soziale Sicherheit", sagte Torsten Schneider-Haase, Leiter Politikforschung bei Kantar Emnid, den Funke-Zeitungen. "Eine Partei wie die Union, die in Fragen der Sicherheit fĂŒr kompetent gehalten wird, ist vor dieser Bundestagswahl gut aufgestellt." Schneider-Haase sieht daher Kanzlerin Angela Merkel (CDU) fĂŒr die Wahl am 24. September im Vorteil gegenĂŒber ihrem sozialdemokratischen Herausforderer. "Wenn Martin Schulz zentral auf Arbeitsmarktthemen wie die VerlĂ€ngerung des Arbeitslosengeldes I setzt, erreicht er einen grĂ¶ĂŸeren Teil der Bevölkerung nicht", so der Meinungsforscher. "Mit den klassischen Themen sozialer Gerechtigkeit gewinnt man zurzeit keine Wahlen." Dass die GrĂŒnen nicht stĂ€rker von dem ĂŒberragenden Thema Klimawandel profitierten, ĂŒberrascht Schneider-Haase nicht. "Umwelt- und Klimaschutz beschĂ€ftigen die Menschen in Deutschland schon seit Jahren stark", sagte er. "Der Kampf gegen den Klimawandel wird als parteiĂŒbergreifende Anstrengung begriffen - und nicht allein den GrĂŒnen zugeordnet." Kanzlerin Merkel wirke glaubhaft, wenn sie US-PrĂ€sident Donald Trump fĂŒr die KĂŒndigung des Klimaabkommens von Paris kritisiere.

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
mĂŒssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Emnid-Umfrage: Deutsche nennen Klimawandel als ihre grĂ¶ĂŸte Sorge"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von Spongebob
01.08.2017 11:23 Uhr

Der Klimawandel ist ein ernst zu nehmendes Problem, welches nur auf nur thematisiert wird um Beliebtheit zu gewinnen oder von einem anderen Problem abzulenken. Ich glaube die Welt geht dennoch vorher unter Diktatoren und grĂ¶ĂŸtenwahnsinnigen PrĂ€sidenten unter.

Kommentar von moses1972
01.08.2017 10:26 Uhr

Wenn die Deutschen den Klimawandel als grĂ¶ĂŸte Sorge ansehen, dann mĂŒssen sie endlich mal Parteien wĂ€hlen die das ersthafter in die Hand nehmen. Und das sind nicht CDU, CSU, AFD und FDP. Also was ist diese Sorge wert?

Kommentar von GoldSaver
01.08.2017 05:53 Uhr

Der Klimawandel ist sicherlich ein riesiges Problem. Das schlimmste daran ist, das wir Menschen im Grunde genau wissen, was bevorsteht und das wir es selbst verursachen, aber es will niemand wahrhaben. Daher wird man es auch nicht so einfach aufhalten können.

Kriege halte ich auch fĂŒr ein Problem, man sieht es ja momentan in der Welt, jeder macht das was er will und demonstriert seine Macht, von Nordkorea bis hin zur USA.
Ist halt nur die Frage, ob uns der Klimawandel oder die Machtgier der Menschen zuerst umbringt.