Emnid: Große Koalition nur noch bei 50 Prozent

Politik Wahlen


Emnid: Große Koalition nur noch bei 50 Prozent

13.05.2018 - 00:00 Uhr

Emnid: Große Koalition nur noch bei 50 Prozent Emnid: Große Koalition nur noch bei 50 Prozent Politik
über dts Nachrichtenagentur

Die Große Koalition liegt laut Emnid bei einer Zustimmung von nur noch 50 Prozent. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verlieren CDU/CSU gegenüber der Vorwoche einen Zähler und kommen auf 33 Prozent. Die SPD erreicht erneut nur 17 Prozent.

In der Wählergunst zulegen kann die FDP. Sie verbessert sich im Wochenvergleich um einen Punkt auf 9 Prozent. Die AfD erreicht erneut 14 Prozent. Auch die Grünen (12 Prozent) und die Linke (10 Prozent) bleiben unverändert. Auf die sonstigen Parteien entfallen wie in der Vorwoche 5 Prozent. Für den Sonntagstrend hatte Emnid zwischen dem 3. und 8. Mai genau 1.489 Personen befragt. Frage: "Welche Partei würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahlen wären?"

Facebook Twitter Google+ Xing Linkedin

Ähnliche Artikel

Folgende Artikel aus dem Thema Politik könnten Sie auch interessieren

Jetzt kostenlos registrieren !

Verpassen Sie keine aktuellen Neuigkeiten mehr und registrieren Sie sich kostenlos zu unseren Diensten.


Neuen Kommentar schreiben

Um einen Kommentar schreiben zu können,
müssen Sie angemeldet sein.


Kommentare zu "Emnid: Große Koalition nur noch bei 50 Prozent"

Insgesamt 3 Kommentare vorhanden


Kommentar von GoldSaver
13.05.2018 20:18 Uhr

Ich gebe nicht so viel um die wöchentlichen Umfrage, da dies meist eh nur ein hin und ein her ist und sich nicht viel ändert. Sollte der Trend aber fortsetzen, würde es mich auch nicht stören.

Kommentar von Kneipenchef
13.05.2018 10:01 Uhr

Dass die große Koalition in der Wählergunst immer weiter sinkt, verwundert nicht im geringsten. Was ist denn bisher geschehen? Ausser vieler großen Worte rein gar nichts.

Kommentar von giselle1506
13.05.2018 09:51 Uhr

Das ständige Auf und Ab bei der Politik macht einen doch ganz wirr im Kopf. Was hier zählt ist nur die Wahrnehmung der Menschen. Mal ist es der und dann der andere.